Fallbeispiele

Urech SA Neuchâtel (Outbound)

Seit dem Jahre 2003 arbeiten wir mit grossem Erfolg für die Firma Urech SA in Neuchâtel. Die Firma Urech SA Neuchâtel wurde 1943 gegründet und ist mittlerweile die Nr 1 der Schweiz im Uhren- und Schmuckversand. Sie hat heute ueber 500’000 Kunden und eine Kollektion mit mehr als 3000 Artikeln. Ein 120-seitiger, farbiger Hauptkatalog erscheint 3 x jährlich. Wir beraten jeden Monat Urech Kunden im Outbound-Bereich am Telefon und haben zwischen September 2003 und Februar 2004 für mehr als Fr. 1,000,000.– Bijouterieartikel verkauft.

Rieser Malzer Team GmbH Austria (Inbound)

Während rund zweier Jahre führten wir für diese oesterreichische Reformhauskette einen herausfordernden Inbound Auftrag durch. Während zwei Jahren führten unsere Competence Center Agenten über 100’000 Anrufe, welche aus einer umfangreichen Direkt Marketing Aktion resultierten (Zeitungsinserate, Teletextpublikationen). Dank der modernen Call-Center Lösung konnten wir die eingehenden Anrufe aktionsspezifisch differenzieren und den am Projekt beteiligten und geschulten Mitarbeitern zuteilen. Wir beantworteten die Anrufe aus der Schweiz, Oesterreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal und England immer in der entsprechenden Landessprache. Im Gesprächskontakt mit unseren sympathischen Agenten entschieden sich ca. 40% der Anrufer, die Produkte des Reformhauses zu kaufen. P.S. Für den erwarteten Aktionsrücklauf aus dem Ausland beauftragte Rieser Malzer im ersten Monat der Zusammenarbeit jeweils im angestammten Gebiet ansässige Call-Center. Der direkte Leistungsvergleich bewegte unseren Kunden dazu, ab dem zweiten Monat gesamteuropäisch ausschliesslich mit DiMAZ zu arbeiten.

NCR (Workshop)

Für unseren Kunden NCR bekamen wir den Auftrag einen Telemarketing Workshop durchzuführen. Unsere Schulung richtete sich an das Aussendienst-Team, dessen aktives Telemarketing 20% Prozent der Verkaufstätigkeit ausmachte. In unseren Vorarbeiten analysierten wir sowohl die eingesetzten Hilfsmittel (Argumentationsskript, Schulungsordner und Sales Folders) als auch die Gesprächsqualität der zehn Teilnehmer. Die ermittelten Erkenntnisse bzw. Schulungsziele waren:

1. Harte Faktoren:
– Optimieren des Argumentationsskripts
– Optimieren des Kontaktvorgehens (Timing, Vorbereitung)

2. Weiche Faktoren:
-Verbessern der Verkaufspsychologie
– Aufbauen von Vertrauen im Kundengespräch
– Positive Einwandbehandlung

Nach der Zielformulierung definierten wir die teilnehmerspezifischen Schulungs- und Kontrollmethoden, sowie den Organisations- und Ablaufplan des zweitägigen Telemarketing Workshops.

Zusätzlich zu den rein telemarketingbezogenen Lerneffekten, bewirkte die effektive Schulungsaktion schliesslich einen enormen Motivationsschub innerhalb der Gruppe und förderte die Teamentwicklung enorm.